Dragon Quest 1 Test

Wer schon länger ein Fan der Japanischen Rollenspielkultur ist den dürfte eine gewisse Videospielreihe nicht verborgen geblieben sein, auch als Fan vom Manga Zeichner Akira Toriyama der für die Dragon Ball Serie verantwortlich ist, dem sollte der Name Dragon Quest bekannt sein. Im Westen bzw in Amerika, bei uns kam es ja erst sehr spät raus, kam das Spiel unter dem Name Dragon Warrior raus da es damals schon ein Brettspiel mit dem Namen Dragon Quest gab.

 

Wat isn dat?

Dragon Quest 1 wurde 1985 und 1886 von Chunsoft unter der Leitung von Szenario-Schreiber Yuji Horii entwickelt, Enix war damals Publisher des ganzen.

Yuji Horii arbeitete vorher bei Shounen Jump und lernte auf einem Talentwettbewerb für Hobbyprogrammierer Koichi Makamura, den Hauptprogrammierer des spiels kennen. Horii gewann in diesem Wettbewerb mit seinem Spiel Love Match Tennis, das Spiel war auch zugleich das erste Spiel von Enix.

Beim zweiten Wettbewerb gewann Koichi Makamura mit dem Spiel Door Door welches das erste Spiel von Enix für den NES wurde.

Yuji Horii wollte seine Geschichte mit Dialogen erzählen und nahm auch das menügesteuerte Kommandosystem aus früheren Spielen. Seine Inspiration nahm er aus RPG Wizadry, er wollte RPGs auch außerhalb von Computern ermöglichen.

Die Zufallskämpfe nahm er aus dem Spiel Ultima.

Yuji Horii und Koichi Makamura waren sich einige ein RPG zu schaffen welcher nicht als Dungeon Crawler fungieren soll da dieser Spieltypus für Japan eher untypisch wäre- Außerdem musste man sich auf die eingeschränkten Möglichkeiten des Kontrollers einschränken im Gegensatz zu einer Tastatur.

 

Entwicklung des Spiels

Dragon Quest sollte seine damaligen Rollenspielkonkurrenten in vielen dingen unterscheiden und ein Alleinstellungsmerkmal darstellen. Eine offene Welt steht bereit frei erkundet zu werden, nur eingeschränkt durch Gebiete wo starke Gegner lauern in der ihr erst später im Spielverlauf zurück kehren solltet.

Dann hat man sich noch Akira Toriyama geschnappt und ihn die Charaktere und Monster der Spielwelt zeichnen lassen, diesen Zeichenstil erkennt ihr eigentlich immer wieder.

Für den Soundtrack hat man Koichi Sugiyama beauftragt, einen bekannten TV.Komponisten, dieser hat das hauttheme nach eigenen Aussagen in fünf Minuten kreiert.

Im Laufe der Zeit gab es viele Ports von dem Spiel unter anderem für den Super Nintendo Game boy und inzwischen auch dem Iphone und Android.

Die Story

Der Hauptcharakter namens… je nachdem wie immer ihr ihn auch nennt, ist der Nachfahre des legendären Helfen Edrick. Dieser hat das Land Alefgart vom dunklen Dämonenlord befreit, dies ist jedoch ca. 100 Jahre her und der Dämonenlord ist zurück gekehrt, eure Aufgabe ist es ihn den gar aus zu machen.

Am Anfang spricht ihr mit König Lorik der euch erzählt das seine Tochter Prinzessin Gwaelin entführt worden ist. Am Anfang besitzt ihr 120 Goldmünzen, diese wollen dann in Waffen und Ausrüstung gesteckt werden sowie zahlreichen Übernachtungen in den INNs die in jeder Stadt vorhanden sind.

Abspeichern könnt ihr in den örtlichen Kirchen, diese Funktion ist noch heute in den Dragon Quest teilen gewöhnlich.

Wie Klischeemässig üblich naja dazu muss man sagen dass dieses Spiel einer der Spiele ist die das Klischee erst eingeführt haben muss man sich hoch leveln, das bedeutet man verbringt auch viel Zeit in mühseligen Zufallskämpfen. Von Kampf zu Kampf bestreitet ihr euren fortschritt auf der Oberwelt und erkundet Höhlen, also Dungeons und Städte, desto weiter ihr kommt desto stärkere Waffen bekommt ihr auch von den örtlichen Händlern. Ich persönlich hab das Spiel auf dem SNES Emulator gespielt und für das Grinden die Zeitraffer Funktion genutzt, so ist das Spiel schon etwas erträglicher.

Naja ich will euch nicht den Eindruck vermitteln dass das Spiel anstrengend ist aber zur heutigen Zeit macht das nicht mehr so viel Spaß zu grinden, nachdem man bei den heutigen RPGs sieht das es auch anders gehen kann aber hey damals war es der Anfang der JRPG und wenn man sich in den Zeitgeist zurück versetzt mit dem Wissen das es kein anderes Jrpg gibt war es sicherlich ein Meisterwerk. Es ist so wie die Erfindung des Autos, diese fuhren anfangs auch nur etwas mehr als 10-20kn/h heute ist es natürlich ermüdend und langsam aber damals eine Revolution.

Nachdem ihr den Drachen besiegt der die Prinzessin bewacht ist das Spiel noch nicht vorbei denn ab hier müsst ihr euch nach weiteren Spielstunden gegen den Dämonenlord stellen.

Fazit:

Also das Spiel lässt sich trotz der Grind Sessions sehr gut spielen, zum Glück kann man die Zufallskämpfe durch gewisse Items oder Zauber reduzieren, sodass diese nicht mehr so stark ins Gewicht fallen. Dass Spiel hat diesen gewissen Charme der mich schon in dem 8ten oder dem vierten teil gepackt hat und einfach nicht mehr los ließ bis ich das Ende sehen wollte, auf einem Emulator lässt sich das Spiel schon etwas gemütlicher Spielen, da dass Grinden die Spiellänge unnötig streckt. Der Entwickler hat bewusst das Grindfeature eingebaut um den Spieler zu belohnen nachdem der sich nach hart erarbeiteten Leveln den Endboss besiegt und so ein Belohnungseffekt erfährt.

  • Yuji Horii wollte erst mehrere spielbare Charaktere einbauen, was aber mangels Speicherplatz scheiterte
  • der legendäre Held heißt im Japanischen Lobo und in der englischen Version Erdrick
  • nach der Rettung der Prinzessin ist das Spiel noch nicht vorbei
  • Alefgard, die Welt des ersten Dragon Quest ist Teil der Spielwelten der beiden Nachfolger
  • da sich das Spiel in Amerika so schlecht verkaufte, wurden das eigentlich 50 USD teure Spiel beim nur 20 USD teuren Abonnement eines des Magazins Nintendo Power kostenlos vergeben, wodurch Nintendo etwa 500.000 unverkaufte Exemplare los wurde

  • laut Shigeru Miyamoto war Dragon Quest das Spiel, das die Rolle des Szenario-Schreibers in der Industrie so bedeutsam gemacht hat
  • das Monster Schleim erreichte in Japan später nationalen Bekanntheitsgrad und einen hohen Kultstatus
  • Dragon Quest Builders setzt geschichtlich nachdem ersten Teil, wo man entscheiden kann ob man mit dem bösen zusammenarbeitet.
  • Dragon Quest 1, 2 und 3 spielen in derselben Welt bzw. Universum

 

 

 

 

Ich werde das Spiel in Zukunft als videoform vorstellen bzw ein Lets Play dazu machen, mein Ziel ist es zukünftig Videospieljournalismus zu betreiben, bitte helft mir diesen Traum zu erfüllen anstatt ihn nur zu träumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.